Informationsnachmittage für freie Plätze

Liebe Eltern und Interessierte,

am Freitag den 15. Januar 2016 laden wir Euch herzlich ein, in der Zeit von 16:00 bis 17:30 Uhr ein Blick in unsere Gruppen zu werfen. An beiden Standorten öffnen wir unsere Türen, informieren über Konzept  und beantworten alle wichtigen Fragen.

Wenn Ihr an diesem Tag verhindert seid, könnt Ihr Montags und Mittwochs in unserem Büro anrufen und Euch beraten lassen.

Veröffentlicht unter News

12.06.2015 – Sozial- und Erziehungsarbeit ist mehrWert!

soli-demoWir erwarten von der Schlichtung ein Ergebnis, das zur Aufwertung führt!

Wochenlang haben die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst gestreikt. Sie leisten eine gesellschaftlich wichtige Arbeit. Sie erziehen und fördern unsere Kinder, unterstützen Jugendliche oder schützen bedrohte Kinder. Ohne sie könnten viele Eltern nicht arbeiten, ohne sie würde die Wirtschaft nicht funktionieren, ohne sie wären die Folgen der sozialen Spaltung noch gravierender. Kurz: Die Erzieher-Innen, HeilpädagogInnen und SozialarbeiterInnen sind das Rückgrat unserer Gesellschaft.

Gleichzeitig werden immer neue Anforderungen an sie gestellt. Inklusion, Sprachförderung oder Elternarbeit sind da nur einige Schlagworte. Die Arbeitsbe-dingungen spiegeln das nicht wieder: Personalmangel, hohe Arbeitsbelastung, ein überdurchschnittliches Krankheitsrisiko und ein großer Teilzeitanteil sind Alltag in den Sozial-, Betreuungs- und Bildungseinrichtungen in Deutschland. Doch der Tariflohn der weiblich geprägten sozialen und erzieherischen Fachkräfte liegt weit unter dem technischer Fachkräfte.

Die 240.000 kommunalen Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsdiensten streiken für bessere Betreuungsbedingungen unserer Kinder, für die 500.000 Beschäftigten bei Freien und kirchlichen Trägern sowie für die gesellschaftliche Aufwertung der Sorgearbeit.

Trotz einiger Lippenbekenntnisse von führenden PolitikerInnen haben die kommunalen ArbeitgeberInnen kein Angebot vorgelegt, das die notwendige Wertschätzung umgesetzt hätte. Die Verantwortung für den langen Streik – mit allen Problemen für die betroffenen Eltern – liegt bei den ArbeitgeberInnen. Wir verlangen Taten statt Reden. Wir verlangen von den öffentlichen ArbeitgeberInnen, die berechtigten Forderungen der Beschäftigten jetzt umzusetzen. Wenn Kinder unsere Zukunft sind, müssen Erzieherinnen und Erzieher endlich die entsprechende Anerkennung erhalten.

Unsere Kinder sind mehrWert!

Deswegen fordern wir:

  • Solidarität mit den Beschäftigten der Sozial- und Erziehungsdienste!
  • Die gesellschaftliche Aufwertung sozialer und erzieherischer Tätigkeiten!
  • Mehr Personal in den Sozial-, Betreuungs- und Bildungseinrichtungen!
  • Eine Pädagogik, in der das Kind im Mittelpunkt steht. Bildung und Erziehung
    ohne Leistungsdruck und für soziale Chancengleichheit!
  • Rückerstattung der Elternbeiträge, eingesparte Gehälter für Kindertagesstätten
    sichern!
  • Mehr öffentliche Investitionen in Erziehung und Bildung!

Arbeit mit Menschen ist mehrWert!

  • Die Beschäftigten in Behindertenhilfe, in den Sozialdiensten, der Sozialarbeit
    und den Kindertagesstätten brauchen unsere Solidarität!
  • Die Schlechterstellung von „Frauenberufen“ muss überwunden werden.
  • Die PolitikerInnen brauchen unseren Druck!

Deshalb kommt zur Solidaritäts-Demo
am 12.06.2015

15:30: Auftakt Hauptbahnhof Bremen
16:00: Kundgebung Rudolf-Hilferding-Platz

(Aufruf vom 09.06.2015/DGB Region Bremen-Elbe-Weser)

Veröffentlicht unter News

Steinkimmen-Flow

Entdecken-Juni-14 Bremenveröffentlicht in der >>entdecken<< die NaturFreunde in Bremen | Juni 2014

Steinkimmen-Flow

Knaddeldaddel e.V. betreut an zwei Standorten in Bremen 28 Kinder im Alter zwischen 1 und 3 Jahren. Der Vereisk_01n ist als Elterninitiative 1986 gegründet worden und hat sich mittler weile zu einer mehrgruppigen Einrichtung mit über 10 MitarbeiterInnen entwickelt.

Vor 10 Jahren: Der erste Wochenendausflug des gesamten Vereins ins Naturfreundehaus Kimmerheide. Da die konstruktive Zusammenarbeit und das Miteinander im Verein einen großen Stellenwert genießt, wurde dieser erste Ausflug ein ganz besonderes Erlebnis. Ein großes Haus mit einer toll ausgestatteten Küche, gemütlichen Zimmern und einem traumhaft schönen Außengelände sollte von  nun an regelmäßig die Vereinsmitglieder, Kinder und MitarbeiterInnen zu Gast haben.

Freitagnachmittag geht’s los: Raus aus dem staubigen Bremen Richtung Oldenburg. Mit der Abfahrt Steinkimmen und den restlichen Minuten über die Landstraße steigt bei allen Beteiligten dsk_02ie Lust auf frische Luft, Wald, Spiel und Esk_03rholung. Wenn sich die Autotüren schließen und die Eltern das Gepäck auf die Zimmer verteilen, sind die Kinder schon auf dem Spielplatz ins Spiel vertieft. Ob klassische Spielgeräte oder der Wald mit seinen unbegrenzten Möglichkeiten, in 10 Jahren haben wir keine gelangweilten Kinder erlebt. Für die Erwachsenen beginnt die gemeinsame Zeit mit dem Einrichten der Zimmer, der Füllung des Kühlschranks und das Vertraut machen mit Technik und Haus. Mit dem Hausdienst der Naturfreunde wird geplant, was die Gruppe am Wochenende machen möchte, wo sie Unterstützung oder Rask_04t benötigt. Und dann, wenn das erste Abendessen am Freitag  verdaut wird, wenn die ersten Kinder glücklich sk_05schlafen und der Rest in kleinen und großen Gruppen zusammensitzt, dann ist es wieder spürbar: Dieser Steinkimmen-Flow. Bis zum Sonntagnachmittag lassen sich Kinder, Eltern und BetreuerInnen durch das Wochenende treiben. Gemeinsames Kochen und Spielen, Schatzsuchen, Fußball, kreatives Abenteuer und das Lagerfeuer am Samstagabend gehören zum Ablauf, genauso wie das Verweilen und Entschleunigen. Die Menschen stehensk_07 an diesen Wochenenden im Vordergrund. Einerseits ihre Wünsche nach Ruhe und Entspannung, auf der anderen Seite Kommunikation und Gruppendynamik.

Der Elternverein Knaddeldaddel e.V. ist in den letzten 10 Jahren in jedem Kindergartenjahr mit einer Gruppe in Steinkimmen gewesen. Nach der Erweiterung des Vereins auf  insgesamt drei Gruppen sind in 2014 zwei Gruppen an unterschiedlichen sk_06Wochenenden zum „Urlauben“ angemeldet. Und die Elterngruppe, die im Jahr 2005 das erste Mal das Naturfreundehaus in der Kimmerheide kennengelernt hat fährt heute noch, obwohl schon lange nicht mehrsk_08 aktiv im Verein und mit Kindern die jetzt steil auf die Pubertät zugehen jedes Jahr für ein Wochenende nach Steinkimmen.

Für alle Beteiligten und Mitwirkenden in Knaddeldaddel e.V. stellt das Naturfreundehaus in Steinkimmen einen ganz besonderen Ort da! Auf die nächsten 10 Jahre!

Marc Schröder

Veröffentlicht unter News

Fachtag ROT-Hamburg am 18.04.

ROT-Fachtag_01Die Reggio-Pädagogik hat sich vor einem halben
Jahrhundert als innovatives, kindzentriertes Konzept
frühpädagogischer Arbeit entwickelt.

Ausgehend von der norditalienischen Stadt Reggio Emilia hat dieses Konzept weltweite Beachtung, Bewunderung und Nachfolge gefunden. 1992 wurde die Reggio-Pädagogik folgerichtig von einer hochkarätigen amerikanischen Expertengruppe als bester vorschulischer Pädagogikansatz ausgezeichnet.

Die reggianische Bildungsphilosophie enthält aber nicht nur ein pädagogisches Konzept für 0- bis 6-Jährige. Ihr Bild vom Kind als Entdecker, Forscher und Künstler und ihre Vorstellung vom Lernen als individueller und zugleich sozialer Prozess der Konstruktion von Weltbildern, Werten und Kompetenzen ist auch für die Weiterentwicklung der (Grund-) Schule ein wichtiger Impuls. Dieser wurde vor einigen Jahren in Reggio Emilia selbst aufgegriffen, parallel  in großen Teilen auch in der schwedischen Bildungspolitik. Auch in der deutschen Bildungsdiskussion findet er zunehmend Beachtung und Zuspruch.

In Hamburg wird nun eine Schule gegründet, die sich von Anfang an auf die Reggio-Pädagogik bezieht. Mit ihr wird ein Beitrag geleistet, den Reformstau der klassischen, deutschen Grundschule zu überwinden, die immer noch wesentlich von den Strukturen des 19. Jahrhunderts bestimmt ist.

Auf der Tagung am 18. April 2015 sollen Perspektiven für eine kindzentrierte Neukonzeption der Grundschule, Problemkonstellationen der Grundschule heute, Reggio-inspirierte Reformerfahrungen im Bereich der Grundschule und die konkreten Strukturen des Hamburger Schulprojekts zum Thema gemacht werden.

Infos unter: ROT-Hamburg

Veröffentlicht unter News

Osterei

Bremer Osterwiese 2015zwei Wochen lang haben 20 Kinder im Alter zwischen 1 1/2 und 3 Jahren an einem Kunstwerk gearbeitet.
In den wärmenden Strahlen der Märzsonne haben sie mit Farben, Pinseln und Bürsten ein fast 2 Meter grosses Ei angemalt. Auf Knien, auf Leitern und mit allen Kompetenzen ausgestattet haben sie „Ihr Ei“ sehr lieb gewonnen – unserem Außengelände stand dieses Werk auch sehr gut zu Gesicht.
Am Donnerstag den 26.03.15 wurde das Ei (wie verabredet) vom Bremer Schaustellerverband wieder abgeholt. Wir haben nämlich eine Auftragsarbeit erledigt. Mit 19 anderen Kindergärten haben wir der Bremer Osterwiese ein österliches Antlitz verpasst und können jetzt sogar noch etwas materielles gewinnen.

Veröffentlicht unter News